05121 / 301-8800   oder   05121 / 301-8820

Die Oskar-Schindler-Gesamtschule verabschiedet den ersten Abschlussjahrgang

Liebe Schülerinnen und Schüler
Ein kluger Mann hat einmal gesagt:

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom;
Hört man damit auf, treibt man zurück.


IHR habt in den letzten Jahren viel gelernt – WIR haben gemeinsam viel gelernt! Und wir haben, besonders in den letzten Wochen, hart dafür gerudert.

Unsere Flotte „Oskar-Schindler-Gesamtschule“ brach 2010 mit 5 Booten – 5a, 5b, 5c, 5d und 5e – in unbekannte Gewässer auf.

Diejenigen von Euch, die von Anfang an dabei waren, wissen, dass wir seitdem einelange, abwechslungsreiche, manchmal aufregende und unerwartet anstrengende Fahrt hatten:

  • In 6 Jahren hatten wir 3 verschiedene Heimathäfen, die immer schöner wurden: in der Freiherr-vom-Stein-Schule, in der Hauptschule Alter Markt und jetzt hier in der ehemaligen Don-Bosco-Schule.
  • Einige von Euch mussten ihren Steuermann auswechseln, und sich an neue Gesichter und Kommandos gewöhnen; das war nicht einfach, den Takt beim Rudern nicht zu verlieren.
  • Und leider haben wir sogar das Boot C aus unserer Flotte im letzten Jahr verloren. Alle Ruderer wurden auf die anderen Boote verteilt und mussten ein neues Gemeinschaftsgefühl entwickeln.
  • Im letzten Jahr haben wir auch den Flottenkapitän ausgewechselt und fahren seitdem unter neuer Flagge.
  • Es gab Zeiten, da fuhren wir mit Rückenwind und kamen ohne Rudern gut voran. Dann konnten wir Vergnügungspausen auf Klassenfahrten, mit Projekttagen, Schulfesten und vielen Aktivitäten einlegen.
  • Wir haben aber auch Stürme, hohe Wellen und Gegenwind erlebt, wenn alles Rudern nicht ausreichte, um die angestrebten Leistungen zu erbringen, wenn es Konflikte und Enttäuschungen gab.

Ihr dürft stolz auf Euch sein! Wir Lehrkräfte sind stolz auf Euch und auf alles, was wir gemeinsam geschafft haben.

Dieser erste Jahrgang unserer Schule hat Wege geebnet, Maßstäbe gesetzt und gezeigt, wie man sich mit der ganzen Mannschaft auf Unbekanntes einlassen, Probleme lösen und sich über Schönes freuen kann.

Dafür Euch allen ein herzliches Dankeschön!

Wenn Ihr jetzt unsere Schule verlasst, hört das Lernen nicht auf. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass Ihr immer weiter Energie aufbringt und gegen alle Schwierigkeiten, die sich Euch vielleicht in den Weg stellen, anrudert.

Wenn Ihr glaubt, dass die Stürme des Lebens Euer Ruderboot zum Kentern bringen, wenn Ihr gegen einen Eisberg prallt und der Euern Bug zerschmettert, wenn ein anderes Boot Euch rammt und das Heck abreißt und wenn eine Monsterwelle Euern Mast bricht, dann wünsche ich Euch immer eine Rettungsweste.

Der folgende Programmpunkt bereitet uns besondere Freude:

Ein herzliches Dankeschön an Olga, Katharina und Wasi Gekman, die unsere Feier musikalisch begleitet haben.

Ein herzliches Dankeschön auch an Jens Gramann, der die Technik mit aufgebaut und unterstützt hat.

Dass Ihr 4 Euern freien Freitagnachmittag opfert, ist absolut nicht selbstverständlich!

Viele Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs waren ein Gewinn für unsere Schulgemeinschaft. Das zeigen die vielen guten Zeugnisse mit den besonderen Bemerkungen für Arbeits- und Sozialverhalten.

Einige Schülerinnen und Schüler haben die Schulgemeinschaft in herausragender Weise immer wieder unterstützt und unsere Schule auch nach außen positiv repräsentiert. Das möchten wir heute zum Abschied noch einmal würdigen.

Wir sind dankbar und froh, Euch an unserer Schule gehabt zu haben.

Jasmin Appuhn, Gerrion Freitag, Yasemin Kisa, Busra Erdogan, Kubra Erdogan Lennard Misch, Francis Dobric, Terzi Akrimi

Diese wunderschöne Blumendekoration möchten wir DEN Müttern schenken, die sich mit großem Engagement und oft hohem Zeitaufwand für uns eingesetzt haben.

Mit den Blumen möchten wir zeigen, dass diese Mühe nicht selbstverständlich ist. Stellvertretend für alle, die in verschiedenen Gremien sitzen und uns unterstützen, sagen wir ein herzliches Dankeschön an

Frau Stüber: Ohne Frau Stüber gäbe es wohl keinen Förderverein an unserer Schule. Vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohl unserer Schülerinnen und Schüler.

Frau Boje hat unsere Schule im Stadtelternrat vertreten und immer dafür gesorgt, dass es den Fischen in unserem Aquarium gut geht.

Frau Meisner, Frau Klapprott und Frau Appuhn haben den Festausschuss für die Abschlussfeierlichkeiten unterstützt und uns die Planung erleichtert.

Ohne Frau Harms vom Förderverein könnten wir am Sonntag keinen Abschlussball feiern. Sie hat den Mietvertrag unterschrieben und damit diese Veranstaltung erst möglich gemacht.

Und last but not least ist es uns Stammlehrkräften ein Bedürfnis, unserem Schulsozialarbeiter, Herrn Herold zu danken, der weit über seine Aufgaben hinaus für alle Abschlussfeierlichkeiten mit Rat und Tat zur Seite stand. Gut, dass Du Dich auch mit Technik auskennst und uns heute eine hörbare Stimme verleihen kannst.

Abschiedsworte der Jahrgangsleitung 10, Frau Sydow