05121 / 301-8800   oder   05121 / 301-8820

Gründerforum: Walk by faith, not by sight

Man konnte eine Stecknadel fallen hören, als Ramon von seinem spannenden Werdegang berichtete. Die Schüler klebten an seinen Lippen. Ramon Gorrin war zu Gast im 10. Jahrgang der OSG. Es waren auch einige Studenten der Universität Hildesheim gekommen.

Ramon kam auf Teneriffa zur Welt und zog als Kind in die Schweiz. Er haderte mit der Schule und hatte schlechte Noten. Er absolvierte eine Ausbildung zum Tischler. Ein Au-pair-Aufenthalt in den USA gab ihm einen wichtigen Impuls. Er nahm sein Leben in die Hand, besann sich auf seine Stärken. Dabei ist es wichtig, nach Niederlagen immer wieder aufzustehen und an sich zu glauben. Das gilt auch für den Weg in die Selbstständigkeit. Der Liebe wegen kam Ramon mit 3000 Mark und einem Koffer nach Deutschland. In Hildesheim arbeitete er als Fitness- und Karatetrainer. Ohne Deutschkenntnisse. Dementsprechend holprig war sein Start. Als Europameister im Kickboxen wusste er sich durchzuschlagen und gab sein Wissen an seine Schüler weiter. Ramon trainierte übrigens auch Herrn Münzebrock, der letztes Jahr die Open German Championships im Kickboxen gewonnen hat. Mit sehr viel Fleiß nutzte er seine Chance und gründete sein eigenes Fitnessstudio in Gronau. Vor einigen Jahren machte er sogar ein zweites Fitnessstudio in Sarstedt auf. Das Fitnesssystem Tae Bo hat Ramon mit Billy Blanks erfolgreich nach Europa gebracht.

Ramon ermunterte die SchülerInnen ihre Träume zu leben und sich nicht von Erwachsenen in eine Rolle zu pressen, die gar nicht zu ihnen passt. Man muss an seine Träume glauben, auch wenn sie nicht einfach zu erfüllen sind. Nur so kann man (privat und beruflich) Erfüllung finden. „Walk by fatith, not by sight“ steht genau dafür.

Eigentlich war das Gründerforum für eine Stunde angesetzt. Daraus wurden letztendlich 2 Stunden. Hätte Ramon keinen Termin gehabt, hätten sich die SchülerInnen und StudentInnen noch länger mit ihm ausgetauscht. „Ramon hat mich inspiriert an mich zu glauben und meinen Weg zu gehen“ meinte Helan im Anschluss. Die SchülerInnen werden ihn in seinem Studio besuchen.

Verfasserin: Laura B. , Jahrgang 10; Bild: pixabay)